Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Nach dem Sturm: Sorgt nun der Regen für Spielausfälle?

Nach einer verregneten Woche stehen hinter den Auswärtsspielen der SVE-Ersten und -Zweiten auf Rasenplätzen dicke Fragezeichen. Die Dritte und Vierte können zuhause auf Kunstrasen spielen. Auf die Dritte wartet dabei ein ganz wichtiges Spiel.

Ein Wiedersehen gibt es für einige SVE-Spieler am Sonntag in Stockum. Firat Isikli und die Winterneuzugänge Tolga Köroglu und Ibrahim Saadouni spielten bereits für den SVS, der ab 15 Uhr Gastgeber ist, wenn an der Boymerstraße denn gespielt werden kann. Das ist bei dem Regen durchaus fraglich. Die Stockumer hatten in der Winterpause einen Aderlass zu verzeichnen und sehnen nur noch den Klassenerhalt herbei. Für die Eintracht geht es dagegen um den Aufstieg - und das sind drei Punkte gegen den Tabellenzehnten fest eingeplant, um die Tabellenführung zu behaupten. Im Hinspiel gewann der SVE mit 4:1.

Auch das Spiel der SVE-Zweite am Sonntag um 15 Uhr steht auf der Kippe. Schließlich tritt sie beim TVG Flierich-Lenningsen am Butterwinkel an, einem der tiefsten Plätze im Kreis. Der Regen dürfte dem Rasen gut zugesetzt haben. Die Fliericher werden nach dem 0:6 im Hinspiel sicherlich auf Wiedergutmachung aus sein. Der Tabellenzehnte, der im Vorjahr aus der A-Liga abstiegt, liegt überhaupt hinter den Erwartungen, was mit dem wechselnden Personal von Woche zu Woche zu tun hat. Beide Teams sind punktgleich und haben daher das gleiche Interesse. Weiter Zähler sammeln, um den Abstand nach unten zu wahren bzw. auszubauen.

Abstiegskampf pur heißt es für die SVE-Dritte am Sonntag im Marienstadion. Als Drittletzter der Kreisliga C1 empfangen die Heessener um 13 Uhr den Vorletzten, der drei Punkte zurückliegt. Der Gegner, der SKC Maroc Hamm, verfügt über die torschwächste Offensive der Liga (20 Treffer). Die Eintracht hat zwar 15 Mal mehr getroffen, liegt aber auch deutlich unter dem Ligaschnitt. Doch letztlich wird es den Heessenern egal wie, Hauptsache am Ende sind die drei Punkte auf dem Konto. Mit denen würden sie den Kontakt zu den sicheren Nicht-Abstiegsplätzen wieder herstellen. Das Hinspiel endete 2:0 für den SVE.

Die SVE-Vierte hat seit dem Start in die zweite Saisonhälfte erst zwei Partien absolviert. Am Sonntag wird wohl das dritte Spiel dazukommen, wenn um 15 Uhr TIU Rünthe II zu Gast ist. In der Hinrunde feierten die Heessener einen knappen 1:0-Sieg gegen den Tabellenzwölften. Wiederholen sie den Dreier, können sie sich im oberen Mittelfeld festsetzen.

Die A-Junioren des SVE sind in Torlaune, wie das 7:3 im Nachholspiel gegen den TuS Uentrop am Mittwoch unterstrich. Am Sonntag bekommt es die U19 allerdings mit einem anderen Kaliber zu tun. Um 11 Uhr geht es am Hahnenbach beim TuS Germania Lohauserholz im direkten Duell um Platz drei. Heessen hat einen Punkt und ein Spiel mehr. Die B-Jugend muss dagegen ein 0:7 gegen den Vierten Westfalia Rhynern II aus der Vorwoche verdauen. Mit dem Kamener SC kommt am Sonntag um 11 Uhr aber vielleicht der richtige Aufbaugegner ins Marienstadion: Der KSC ist mit nur einem Sieg Vorletzter.