Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Bitterer Nackenschlag für die Dritte

In fast letzter Sekunde hat die SVE-Dritte noch verloren. Die Zweite zeigt Moral in Nordbögge. Erste und Vierte hatten spielfrei.

Die SVE-Zweite hat sich nach einer schwachen ersten Hälfte einen Punkt beim abstiegsbedrohten VfK Nordbögge erkämpft. 3:3 hieß es am Ende im Auswärtsspiel der Heessener. Die gerieten durch einen Doppelschlag rund um die 15. Minute mit 0:2 in Rückstand und fanden im ersten Durchgang nicht richtig ins Spiel. Zwar verkürzte Matthias Chrismann, doch kurz vor der Pause erhöhte der VfK auf 3:1. Die Nordbögger verpassten es bei zwei Großchancen direkt nach dem Wechsel, den Sack zuzumachen. Daran richtete sich der SVE auf. Die Eintracht kontrollierte fortan das Geschehen. Chrismann leitete von der linke Seite das 3:2 ein, behielt im Strafraum die Übersicht und bediente im Hintergrund Maik Dann. Beim 3:3 kamen die Heessener über die rechte Seite. Wieder kam der Pass zurück an die 16er Linie, wo Dennis Steinke eiskalt abschloss. Danach versandete die Partie in Hektik. Nordbögge kämpfte sich zurück ins Spiel und raubte dem SVE dadurch den spielerischen Faden.

DSC 8173  DSC 8171

Auf Vorlage von Mathias Chrismann (rechts) markierte Maik Dann den wichtigen Anschlusstreffer.

Die SVE-Dritte verließ auch im vierten Spiel in diesem Jahr mit leeren Händen den Platz. Und beim Heimspiel gegen die IG Bönen II war es besonders bitter, denn die Eintracht unterlag nicht nur in einem wilden Spiel mit 4:5, sondern kasssierte nach dem späten Ausgleich von Daniel Pilawa noch den entscheidenden Treffer. Nach einem recht ruhigen Beginn gerieten die Heessener in der 23. Minute in Rückstand. Marcel Kelling egalisierte zehn Minuten später. Doch die Bönener trafen auch zum 1:2 (38.) - durch Yasin Tirgil, einer Leihagbe aus der Bezirksliga-Mannschaft der IG. Noch vor der Pause gelang erneut Kelling der Ausgleich.
Ein Doppelschlag kurz nach dem Wechsel brachte den SVE mit 2:4 ins Hintertreffen. Doch die Heessener zeigten Moral und kämpften sich ins Spiel zurück. Kelling sorgte mit seinem dritten Streich für den Anschlusstreffer (71.). Riesengroß war dann die Freude als Pilawa in der 90. Minute das 4:4 erzielte. Eine Unaufmerksamkeit nutzte mit Ahmet Göksen ein weiterer Bezirksliga-Akteur der Gäste zum 4:5 und damit zum gefühlten Tiefschlag für die Heessener.

Marcel Kelling Small
Drei Tore und doch verloren: Marcel Kelling.