Für die SVE-Teams steht der neunte Spieltag an. Die Erste möchte das untere Tabellendrittel weiter hinter sich lassen. Die Zweite will gegen ein Topteam bestehen, während die Dritte nicht wieder Punkte gegen einen vermeintlich schwachen Gegner lassen möchte. Die Vierte trifft auf eine der Schießbuden des Kreises. Die A-Jugend ist in der Bezirksliga erst am 31. Oktober wieder im Einsatz.

Nach dem souveränen Sieg gegen Schlusslicht Westfalen Liesborn wartet auf die SVE-Erste die nächste wichtige Aufgabe am Sonntag um 15 Uhr beim SuS Cappel. "Wir wollen jetzt eine Serie starten. Dazu müssen wir aber auf dem schwer zu bespielenden Platz die Zweikämpfe annehmen und hinten auch mal wieder zu Null bleiben", erklärt Coach Rouven Meschede. Der Kader ist weiterhin stark dezimiert, so dass wahrscheinlich bis zu acht Spieler ausfallen. Im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen die zwei Punkte zurück liegenden Lippstädter, die in den bisherigen drei Heimspielen noch nicht als Verlierer vom Platz gehen mussten, wird sich entscheiden, ob der Blick wieder Richtung Spitzengruppe gerichtet werden kann oder weiterhin Abstiegskampf angesagt ist.

Die SVE-Zweite hat durch drei Unentschieden – alle endeten 2:2 – in Folge, die obendrein bei einer konsequenteren Chancenverwertung noch vermeidbar waren, den Anschluss an Spitzenreiter TuS 59 Hamm ein wenig verloren. Am Sonntag gibt es aber die Möglichkeit, die Verfolgergruppe aufzumischen und von Rang sieben aus, Plätze gutzumachen. Um 15 Uhr gastiert beim Tabellendritten SG Bockum-Hövel auf der Anlage des Adolf-Brühl-Stadions. Zuletzt unterlag die SG dem TuS 59 mit 1:4. Dabei saßen die beiden Toptorjäger Joel Grzesica und Pirmin Langenkemper nur auf der Bank. Für die Heessener geht es darum, die eigenen Stärken in allen Mannschaftsteilen auf den Platz zu bringen und vorne die Gelegenheiten zu nutzen. Sonst wird es gegen den aktuell erfolgreichsten Angriff der B-Liga schwer.

Erneut hat die SVE-Dritte unnötige Punkte liegen gelassen. Das 2:2 beim Zwölften der Kreisliga C1, dem VfK Nordbögge II, war aus Heessener Sicht enttäuschend. Dennoch steht die Eintracht jetzt schon den vierten Spieltag in Folge an der Spitze, weil auch die anderen Teams Zähler liegenlassen. Klar ist aber auch, wenn die Heessener den ersten Platz behaupten wollen, müssen sie diese Ausrutscher abstellen. Ob das Team von Bahattin Sezgün aus den jüngsten Fehler gelernt hat und nun auch die Teams ernst nimmt, die auf dem Papier nicht so gut dastehen, kann es am Sonntag ab 15 Uhr im Marienstadion beweisen. Dann ist nämlich der Tabellenelfte BV 09 Hamm III zu Gast. Bei 29 Gegentoren, die zweitmeisten der Liga, gibt es schon Gründe den Gegner zu unterschätzen – oder ihm aber mit einer konzentrierten Vorstellung weitere Treffer einzuschenken.

Zwar hat die SVE-Vierte nun seit drei Spielen nicht mehr verloren, nach dem katastrophalen Start hat sie sich aber noch nicht aus dem Tabellenkeller herausgearbeitet. Am Sonntag bietet sich die Gelegenheit, wieder ein paar Plätze gutzumachen, empfangen die Heessener doch um 13 Uhr den Tabellenzehnten VfK Nordbögge III "Am Busch". Die Gäste haben lediglich einen Zähler mehr als die Eintracht und es geschafft in nur acht Partien bereits 49 Gegentore zu kassieren. Dennoch landete der VfK am vergangenen Wochenende in Uentrop den zweiten Saisonsieg - ein torreiches 6:3. Die Heessener hoffen auf einige Rückkehrer, damit nicht wieder Ersatzkeeper Nedeljko Zrdal im Feld auflaufen muss. Allerdings fehlen die beiden gesperrten Akteure aus dem Yunus-Emre-Spiel vor Wochenfrist.


Der Nachwuchs des SVE Heessen blickt auf eine erfolgreiche Quali-Runde im Jugendfußball. Nachdem alle Partien gespielt sind, haben B1, C1 und D1 den Sprung in die Kreisliga A in ihrer Altersklasse geschafft.

Die D1-Junioren belegten in ihrer Gruppe den dritten Platz hinter Westfalia Rhynern II und dem Hammer SC. In ihren fünf Spielen holten die Heessener unter den Coaches Konstantin Rühl und Andreas Knicker zehn Punkte und kamen auf ein beachtliches Torverhältnis von 34:6. Auch die C1-Jugend wurde Dritter. Siege über die SG Bockum-Hövel und den Kamener SC bedeuteten hinter der JSG Unna-Hellweg und dem Holzwickeder SC das Ticket für das Kreisoberhaus. Dort werden Uwe Nillies, Christian Lepper und Daniel Siegesmund das Teams gut auf die Gegner einstellen. Sogar Platz eins erreichte die B1-Jugend. Vier Siege und ein Unentschieden krönte die Mannschaft mit 26 eigenen Toren bei nur drei Gegentreffern. Mit den gezeigten Leistungen dürfte auch in der Kreisliga A einiges von der Mannschaft des Trainerteams Sven Nielsen, Kai Heidenreich und Fabian Enns zu erwarten sein.

Doch nicht nur in der Spitze verkaufte sich der SVE in den Quali-Runden hervorragend. Die Runden waren vor ein paar Jahren eingeführt worden, damit möglichst gleich gute Mannschaften in einer Liga zusammenspielen und es spannende statt einseitige Spiele gibt. "Mit den anderen Mannschaften sind wir auch sehr zufrieden", sagte der Stellvertretende Jugendleiter Sebastian Nowak. Dank der Trainer gelang es dem Verein im B-Jugendbereich, eine zweite Mannschaft aufzustellen, die nur knapp am letzten Spieltag Rang vier verpasste. Die C2 und D2 werden in der Kreisliga B spielen. Zudem hat der SVE ein drittes C-Jugendteam nachgemeldet. Im unteren Bereich (E-Jugend bis Minis) verzeichnet die Jugendabteilung der Heessener eine riesige Nachfrage, die sechs Mannschaften sind alle gut gefüllt. "Neben dem sportlichen Erfolg bei den ersten Mannschaften war die bisherige Saison auch quantitativ ein Erfolg", freut sich Nowak, dass so viele Kinder und Jugendliche nach dem Corona-Lockdown den Weg ins Marienstadion gefunden haben und wieder dem Ball hinterherjagen.


Kreispokal, Viertelfinale: SVE Heessen – TuRa Bergkamen 3:0 (0:0).

Die Alten Herren des SVE stehen im Halbfinale des Kreispokals. Nach einer konzentrierten Leistung schlugen sie Bergkamen verdient mit 3:0.

Die erste Hälfte spielte sich meist im Mittelfeld ab, beide Mannschaften wollten nicht zu viel riskieren und entwickelten so wenig Durchschlagskraft. Bergkamen gelang es zwischenzeitlich, etwas Druck aufbauen. Doch wirklich in Gefahr geriet die Heessener Defensive um Keeper Basti Müser, der das eine oder andere Mal sicher eingriff, allerdings nicht. Aufpassen musste die Eintracht allerdings auf die Standards der TuRaner, doch auch die überstand der Gastgeber ohne Gegentor.

Auch nach dem Wechsel überließ der SVE dem Gegner den Spielaufbau, wollte so Räume für seine Angriffe haben. Hinten stand Heessen weiter sicher. In der 56. Minute ging der Gastgeber glücklich in Führung. Wojchiech Jurczyk setzte sich auf Außen durch und versuchte von der Grundlinie in die Mitte zu flanken. TuRa-Keeper Manuel Gerbe lenkte sich den Ball aber irgendwie ins eigene Netz. Das Tor gab den Heessenern Auftrieb, die nun mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel gewannen. Vor dem 2:0 schickte Kevin Wolfertz aus dem Mittelfeld Michael Schulte auf die Reise, der eiskalt einschob (66.). Bei den Bergkamenern ließen die Kräfte nach. Matthias Chrismann verpasste das dritte Tor, bereitete dann aber das 3:0 vor, als er in der 71. Minute in den Strafraum eindrang und mustergültig Dennis Gehrken auflegte. TuRa traf am Abschluss noch nach einer Ecke die Latte, doch die Partie war entschieden.  

  


SVE-Kapitän Dennis Gehrken sorgte für den Schlusspunkt.


Unterkategorien

Auszeichnung

anerkannter-sportverein_1000x678.jpg

Infos

Unsere Partner

© 2019 All Rights Reserved. Powered by DJK Spielverein Eintracht 22/26 Heessen e.V.