Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Spannend bis zum Schluss

Mit einer Leistungssteigerung nach der Pause gewinnt die A-Jugend torreiches Spiel in Wiescherhöfen.

A-Jugend, Kreisliga A: TuS Wiescherhöfen - SVE Heessen 4:5 (2:2)

Die Begegnung hatten es schon in der Qualifikationsrunde gegeben. Damals gewann Heessen sehr hoch. Doch allen war bewusst, dass es diesmal ein ganz anderes Spiel werden wird. Von Anfang an merkte man, wie es laufen wird. Heessen machte das Spiel, Wiescherhöven konterte. So fiel auch das 1:0. Nach einem gut vorgetragener Konter über die rechte Seite landete der Ball bei Berhili, der in der 15. Minute keine Mühe hatte. Heessen versuchte, schnell den Anschluss zu erzielen. Dies gelang jedoch erst in der 24. Minute. Nik Leschner wurde im 16er gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Chris Holstein sicher zum 1:1. In der 34. Minute wurde Heessen allerdings schon wieder ausgekontert. Den ersten Schuss konnte Jamin Brandenburg noch abwehren, beim Nachschuss von Köbel war er jedoch machtlos. Aber der SVE kämpfte sich zurück und kam durch Liam Virchow vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich (40.).
"In der Halbzeitpause haben wir die Spieler erstmal wach gemacht, denn einige waren anscheinend noch Im Tiefschlaf", sagte Trainer Hubert Chrobok. Nach dem Wechsel war teilweise eine andere Einstellung bei der Eintracht zu bemerken. "Die Jungs wollten mehr", so Chrobok. In der 51. Minute wurde Martin Mnich im 16er von den Beinen geholt. Erneut gab es einen Straffstoß. Den fälligen Elfmeter verwandelte diesmal Enes Isler sicher zur ersten Führung der Gäste. Und Heessen legte nach. Per Doppelschlag in der 59. und 74. Minute erhöhte Chris Holstein nach jeweils gut vorgetragenen Angriffen auf 2:5.
Wer jetzt dachte, das müsste zum Sieg reichen, der hatte sich getäuscht. Den Wiescherhöfen machte ebenfalls per Doppelschlag in der 76. und 78. Minute die Partie wieder spannend. Nach dem 4:5 wurde es ein wenig hektisch. Aber der SVE brachte den knappen Vorsprung gekonnt über die Zeit. "Wir haben nur teilweise eine gute Leistung gezeigt und trotzdem gewonnen. Glückwunsch an die Mannschaft", meinte Chrobok:  "Das war echt ein schweres Spiel. Ein Kompliment aber auch an den Gegner, der nie aufgegeben hat. Das zeichnet im Moment die Liga aus. Jeder kann jeden schlagen."

Chris Holstein Medium
Chris Holstein markierte drei Treffer.