Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

SVE-Teams haben viel vor am letzten Hinrundenspieltag

Die SVE-Erste will den Vorsprung behaupten. Die Zweite hat die Chance nochmal oben angreifen und die Dritte will nachlegen. Die Vierte ist schon in der Winterpause. Die A-Jugend hat spielfrei.

Der 3:1-Sieg im Spitzenspiel gegen den VfL Mark und die Niederlage hat der SVE-Ersten eine gute Ausgangsposition im Aufstiegsrennen verschafft. Fünf Punkte thront Heessen über der Konkurrenz. In den drei Spielen bis zur Winterpause soll dieser Vorsprung gehalten beziehungsweise ausgebaut werden.
Den nächsten Schritt möchte die Eintracht beim SVF Herringen gehen. Am Sonntag um 14.30 Uhr ist der SVE in der Schachtstraße zu Gast. Die Herringer treiben den Umbruch ihres Teams weiter voran. Das scheint unter Trainer Sven Pahnreck Früchte zu tragen. Der SVF ist derzeit mit acht Siegen Sechster.

Kann die SVE-Zweite im Rennen um den möglichen Aufstiegsplatz zwei noch einmal eingreifen? Die Entscheidung darüber könnte schon am Sonntag, am letzten Spieltag der Hinrunde, fallen. Dann tritt die Eintracht um 13 Uhr am Tünner Blick an und misst sich mit Westfalia Rhynern III, das derzeit eben jenen zweiten Rang einnimmt. Vier Zähler Vorsprung hat Rhynern vor den Heessern. Bei einem Sieg wäre die Westfalia, die zuhause noch ungeschlagen ist, den Gästen vorerst enteilt, bei einem Erfolg des SVE würde es hinter Spitzenreiter Kaiserau II ganz eng zugehen. Die Heessener kommen mit dem Selbstvertrauen eines Sieges im Gepäck in den Hammer Süden. Der Gastgeber unterlag jüngst dem Dritten Yunus Emre mit 1:4.

Mit dem zweiten Saisonsieg hat die SVE-Dritte am vergangenen Wochenende die Abstiegsplätze verlassen. Doch die Situation bleibt bedrohlich. Ein Zähler Vorsprung hat die Eintracht auf die beiden dahinter gleichaufliegenden Schlusslichter. Deshalb wollen die Heessener im letzten Hinrundenspiel unbedingt Zählbares erreichen. Zu Gast am Sonntag um 13 Uhr ist im Marienstadion das Team von Eintracht Werne II. Die Werner liegen im gesicherten Mittelfeld, jenseits von Gut und Böse. Eintracht-Trainer Michael Schulte fordert die gleiche Einstellung von seiner Mannschaft wie zuletzt. Dann muss sich der SVE vor kaum einem Team in der Liga verstecken.