Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Dritte mit Lebenszeichen

Gleich ein halbes Dutzend Tore erzielte die SVE-Zweite im Derby bei der SG Bockum-Hövel. Die Dritte feierte den ersten Rückrundensieg. Die Vierte hatte spielfrei.

Die SVE-Zweite hat einen 6:0-Auswärtssieg beim B-Liga-Schlusslicht SG Bockum-Hövel III eingefahren. Nach knapp 20 Minuten erzielte Luca Pätzold die 1:0-Führung. Im Anschluss vergaben die Heessener weitere Chancen, das Ergebnis nach oben zu schrauben. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Heessener allerdings nochmal das Tempo und ließen dem Gastgeber keine Chance mehr in das Spiel zurückzukommen. Innerhalb von sieben Minuten brachten zunächst Jan-Philipp Vormann und Matthias Chrismann mit den Treffern zwei und drei die Eintracht endgültig auf die Siegerstraße. Pätzold erhöhte in der 67. Minute erst auf 4:0 und wenig später sogar auf 5:0. Den 6:0-Endstand besorgte Bilal Catic mit einem Kopfballtor.

Bereits am kommenden Donnerstag geht es schon weiter. Der SVE empfängt dann die Reserve vom Hammer SC, und damit den Vorletzten.

Luca Pätzold
Luca Pätzold eröffnete den Torreigen und schnürten nach der Pause noch einen Doppelpack.

Zum ersten Mal im achten Rückrundenspiel ist die SVE-Dritte nicht als Verlierer vom Platz gegangen. Mit dem hart erkämpften 2:1 (1:0)-Sieg gegen den Tabellenvierten SSV Hamm II hat die Eintracht sogar den direkten Abstiegsplatz verlassen und kann wieder auf den Klassenerhalt hoffen. "Wir haben gekämpft wie die Löwen", war Trainer Michael Schulte schwer begeistert und sprach den A-Jugendlichen, die aushalfen, weil sie spielfrei hatten, ein Riesenlob aus. "Sie haben alles aus sich herausgeholt und Mega-Eindruck gemacht", so Schulte. Einer von ihnen, nämlich Jan Spiekermann sorgte sogar für den Siegtreffer.
Das Spiel stand aber auf Messers Schneide. Die Heessener boten eine starke erste Hälfte, rissen das Spiel an sich, doch vor dem Tor versagten die Nerven. Die behielt erst Pascal Parakenigs, der in der 38. Minute das erlösende 1:0 erzielte. Mit der Pause kam ein Bruch in die Partie. Die Gäste bekamen nun zunächst Oberwasser, glichen beinahe sofort nach Wiederbeginn aus (48.). Anschließend verhinderte Keeper Sebastian Müser mit seinen Paraden den Rückstand, einmal half die Latte. "Da haben wir einmal das Glück gehabt", meinte Schulte. Der SVE fing sich wieder - und fünf Minuten vor Schluss war Spiekermann zur Stelle. "Das waren drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Jetzt heißt es weiter anpacken und nachlegen."

Pascal Parakenings Medium
Pascal Parakenings traf zum 1:0.

Jan Spiekermann Small
Jan Spiekermann erzielte den Siegtreffer