Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Zweite verschafft sich weiter Luft

Zweite mit souveränem Sieg. Dritte wieder ohne Punkt. Vierte gibt nach 1:4 nicht auf, geht aber leer aus.

 Die SVE-Zweite hat sich weiter Luft verschafft zu den Abstiegsplätzen. Der 4:1-Sieg gegen den drittletzten SVF Herringen II war ein weiterer Schritt in Richrung ruhiges Saisonfinalie. Schon nach gut zehn Minuten gab es den ersten Alu-Treffer der Heessener. Chirstian Ahlke umkurvte den Gästekeeper zielte dann aber zu genau und traf nur den rechten Außenpfosten. Kurze Zeit später war es Jan-Philipp Vormann, der die 1:0-Führung erzielte (16.). Fast im Gegenzug kassierte die Eintracht dann allerdings den Ausgleich nach einem Freistoß, bei dem Torhüter Jannik Meeß chancenlos war.. Die Hessener zeigten sich geschockt und gaben bald die richtige Antwort: Matthias Chrismann traf zum 2:1 (27.). Kurz vor der Pause erhöhte Vormann auf 3:1.
Nach dem Seitenwechsel hatte der SVE das Spiel im Griff, konnte viele hochkarätige Gelegenheiten aber nicht mehr nutzen. Lediglich Luca Pätzold traf noch zum 4:1 (63.). Fazit: ein verdienter Sieg, der allerdings höher hätte ausfallen müssen.

Die SVE-Dritte läuft weiter dem Erfolg hinterher. Auch beim Hammer SC III gab es am Sonntag keinen Sieg für den Aufsteiger. Die Westtünner als Mittelfeldteam ohne Druck setzten sich mit 2:1 durch. Der HSC traf nach etwa einer halben und nach rund einer ganzen Stunde. Daniel Pilawa sorgte mit seinem Treffer für einen spannende Schlussphase (85.), doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

Vor dem Spiel beim Spitzenreiter FC Overberge III wollte Bahattin Sezgün, der Trainer des SVE-Vierten, durch Rotation in der Aufstellung neuen Schwiung entfalten. Das ging schief. "Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen", meinte der Coach. Den frühen Rückstand glich Tolga Öz nach einer Viertelstunde noch aus, doch bis zur Pause stellte der FCO auf 3:1. Obendrein musste Torhüter Kubilay Mutlu verletzt in der Halbzeit verletzt raus. Die Eintracht kassierte noch das 1:4, gab sich aber nicht auf. Sezgün versuchte mit Wechseln neue Akzente zu setzen, was diesmal gelang. Melik Aydin markierte eine Viertelstunde vor Schluss das 2:4, Bekir Cura erzielte den Anschlusstreffer - das aber erst drei Minuten vor Schluss. Das 4:4 fiel nicht mehr. Ärgerlich aus Sicht der Heessener, dass der Schiedsrichter einen Eigentor der Overberger nicht anerkannte.