Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

A-Jugend bestätigt gute Formkurve

4:1 gewann die A-Jugend und hatte mit dem Platz fast mehr Probleme als mit dem Gegner.

 

Die Heessener A-Jugend trat am Sonntag beim Tabellenletzten SV Bausenhagen an. Dabei war sich der SVE bewusst, welche Platzverhältnisse ihn dort erwarteten. Der Rasen hatte es in sich. Vergleichen kann man es nur mit einer Kuhwiese. Dementsprechend haben wir uns vorgenommen, den Ball nicht lange zu halten und schnell nach vorne zu spielen. "Nach einer zehnminütigen Gewöhnungsphase haben wir das dann teilweise gut umgesetzt", meinte Tainer Hubert Chrobok. Dass Bausenhagen überwiegend auf Abseits spielt, kam der Eintracht sehr entgegen. Es ergaben sich nach langen Bällen Möglichkeiten für die Gäste. So liefen die Stürmer mehrmals im Alleingang auf das gegnerische Tor zu. Die Ausbeute war jedoch nicht gut. So scheiterten in der 15, 18., 20. Minute nacheinander Max Schneider, Max Quos und Marvin Dartmann. In der 22. Minute fiel dann endlich der erlösende Treffer zum 1:0. Max Schneider war aus dem Gewühl heraus erfolgreich. Nur acht Minuten später erzielte die Eintarcht das 2:0. Der agile Max Quos war nach einer Ecke zu Stelle. Nach guter Vorarbeit von Marvin Dartmann schoss Max Schneider zudem am Tor vorbei (35.). In der 40. Minute folgte die nächste 100%. Nach Hereingabe von Jonas Chrobok scheiterte Max Quos an der Latte. Kurz vor der Halbzeit dann noch eine Möglichkeit: Max Schneider scheiterte erneut mit seinem Kopfball. "Zur Entschuldigung der fahrlässigen Torausbeute kann man wirklich die schlechten Platzbedingungen gelten lassen", sagte Chrobok. Bausenhagen kam auch nur sporadisch zu Vorstößen. Aber auch nur dann, wenn das Passspiel der Eintracht platzbedingt zu ungenau war. 
Nach der Halbzeit sah man zuerst das gleiche Bild. Hessen hatte Möglichkeiten und ging damit fahrlässig um. Bausenhagen machte es besser, kam in der 48. Minute zu einem Angriff über die rechte Seite, die Flanke verwertete Wellens mit einem sehenswerten Volleyschuss zum 1:2. "Das haben wir nicht gut verteidigt, und danach waren wir für paar Minuten von der Rolle", so Chrobok. Auf diesem Platz hätte alles passieren können. Und so dauerte es bis zu 80. Minute bis Darmann nach guter Vorarbeit von Quos zum 3:1 erfolgreich war. In der 85. Minute erhöhte Nik Leschner auf 4:1. Wieder war Quos der Vorbereiter. "Am Ende war es dann auch ein verdienter Sieg. Somit konnten wir unsere positive Formkurve bestätigen", bilanzierte Chrobok.

Max Quos Small
Max Quos zeigte ein starke Leistung. Seine Ausbeute ein Tor und zwei Vorlagen.