Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Richtige Einstellung gefragt

SVE-Erste fährt als Favorit nach Herringen. Auch Zweite gastiert an der Schachtstraße. Die Dritte bestreitet wieder einen Doppelspieltag. Die Vierte trifft erneut auf ein Topteam. Die Frauen reisen nach Nordbögge. Der achte Spieltag in der Übersicht:

 

Nach dem Erfolg gegen den Spitzenreiter Eintracht Werne ist die Laune im Heessener Lager gut, doch die SVE-Erste darf in dieser ausgeglichenen Kreisliga A1 nicht einen Deut nachlassen. Vom Papier her ist die Aufgabe beim SVF Herringen (15 Uhr/Schachtstraße) eine vermeintlich leichte. Die Gastgeber befinden sich im Jahr eins nach Trainer Ralph Oberdiek mitten drin im Umbruch und rangieren mit nur zwei Siegen auf dem zwölften Platz. Zuletzt ließ der SVF aber aufhorchen und schlug zuhause RW Unna II mit sage und schreibe 9:3. Just jenes Unnaer Team, dem der SVE noch unterlegen war. Auch den zweiten Dreier holte Herringen an der Schachstraße. Die Eintracht ist also gewarnt, die Partie mit der richtigen Einstellung anzunehmen.

Die SVE-Zweite bekommt es am Sonntag mit dem SVF Herringen II zu tun (13 Uhr/Schachtstraße). Die Gastgeber haben einen Punkt mehr auf dem Konto, diesen Zähler entführten sie zuletzt beim 4:4 aus Pelkum. Dabei zählten die Herringer zuvor nicht zu den torgefährlichsten Teams der Liga. Die Heessener sind nach der Derby-Pleite gegen Yunus Emre auf Wiedergutmachung aus. Trainer Matthias Bsufka hofft, dass sich der Kader langsam wieder füllt. Mit einem Erfolg könnte sich die Eintracht  Luft zu den Abstiegsrängen der B-Liga verschafffen.

Die SVE-Zweite hat erneut einen Doppelspieltag vor der Brust - und es bietet sich die gute Gelegenheit, die Abstiegszone zu verlassen. Zunächst kommt es am Freitagabend (19.30 Uhr/Marienstadion) zu einem Sechs-Punkte-Spiel gegen den TuS Germania Lohauserholz IV. Der hat wie die Heessener bislang nur ein Spiel gewonnen, aber bereits 30 Gegentore kassiert, der SVE 23. Am Sonntag geht es gleich gegen den nächsten Tabellennachbarn - nur ist dann eben der über der Eintracht liegende Hammer SC III zu Gast im Marienstadion (13 Uhr). Der HSV feierte schon zwei Siege. Doch die Heessener wollen mit einer optimalen Ausbeute aus den beiden Begegnungen am Konkurrenten vorbeiziehen und die Abtsiegsränge hinter sich lassen.

Eine unglückliche Niederlage kassierte die SVE-Vierte zuletzt beim BVH, jetzt wartet mit dem FC Overberge III der nächste schwere Gegner. Der FCO liegt mit elf Punkte auf Rang vier. Doch die Heessener müssen sich nicht verstecken, haben auf dem Platz schließlich schon genauso viele Siege eingefahren wie der Gegner. Die Eintracht-Akteure finden jedenfalls, es ist Zeit für eine neue, längere Erfolgserie. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr im Marienstadion.

0:10 lautete nicht nur das Ergebnis der SVE-Frauen am vergangenen Wochenende gegen den Meisterschaftsfavoriten Hammer SpVg, sondern auch das Resultat des VfK Nordbögge im Derby gegen den starken TVG Flierich-Lenningsen am gleichen Tag. Nun treffen beide Tams am Sonntag um 15 Uhr in Nordbögge aufeinander. Bei den Heessenerinnen wird erneut viel davon abhängen, wie viele Spielerinnen für die Partie zusagen. Auch der VfK hat oft Personalprobleme, für Sonntag vermeldete deren Trainer aber fast Bestbesetzung. Und dann ist der Gastgeber deutlich stärker, gewann schon zwei Partien in dieser Saison.