Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Rehbein-Turnier 2015

Tag 1: Rhynern startet optimal, SVE-Teams wahren ihre Chancen

Westfalia Rhynern ist am ersten Tag des 38. Anton-Rehbein-Gedächtnisturnier seiner Favoritenrolle in der Gruppe A der Senioren gerecht geworden. Die aus Oberliga- und U23-Spielern gemischte Mannschaft setzte sich erst gegen den Gastgeber SVE Heessen deutlich mit 8:2 und dann gegen den SVF Herringen sogar mit 13:3. Das Scheibenschießen begann dabei in der zweiten Hälfte. Punktgleich mit der Westfalia marschierte auch der TSC Hamm durch den ersten Tag, gewann gegen Lohauserholz mit 7:4 und gegen Herringen mit 7:1. Der SVE wahrte durch einen 8:4-Erfolg über Lohauserholz als Dritter seine Halbfinalchancen, muss aber auf Julian Bergholz verzichten, der mit einer Roten Karte vom Platz flog.


argt 2015 spieltag 1 r020
Zum Auftakt des 38. Anton-Rehbein-Turniers schlug Rhynern den SVE mit 8:2.

Auch bei den Alten Herren liegt Westfalia Rhynern ebenfalls mit zwei Siegen vorne. Dahinter folgt ebenfalls der TSC allerdings nur mit vier Punkten. Dritter ist wiederum der SVE Heessen mit einem Sieg. Die Rhyneraner schlugen zum Auftakt den SVE mit 4:1 und später Herringen mit einem unglaublichen 13:1. Der TSC spielte 2:2 gegen Lohauserholz und schlug den SFV „nur“ mit 9:1, verlor aber im ersten Spiel seinen Torhüter wegen eines Platzverweises. Die Heessener sind durch ein umkämpftes 5:4 gegen den TuS noch im Rennen um die Halbfinaltickets. Auch hier gab es eine Rote Karte.

Tag 2: Wiescherhöfen überrascht die HSV

Am zweiten Tag griff der zweite Hammer Oberligist ins Geschehen beim 38. Anton-Rehbein-Gedächtnisturnier ein und lieferte sich ein packendes Match mit der SG Bockum-Hövel, in der die HSV mit 8:5 die Oberhand behielt. Im letzten Spiel des Tages unterlagen die Hammer jedoch dem TuS Wiescherhöfen mit 2:4 und müssen nun ums Weiterkommen bangen. Denn auf Platz eins rangiert aktuell der TuS, der zuvor gegen den BV 09 Hamm mit 5:2 gewonnen hatte. Die Nordener schlugen wiederum Uentrop mit 4:2 und haben wie Bockum-Hövel drei Zähler. Auch die SG hatte mit 7:1 gegen den Kreisliga-Zweiten triumphiert.

argt 2015 spieltag 2 013
Bockum-Hövel (mit Leibchen) hatte beim 7:1 gegen Uentrop keine Probleme.

Bei den Alten Herren brachte sich der Vorjahresfinalist TuS Wiescherhöfen als Favorit auf den Titel in Stellung. Verstärkt durch Andre Budde und Steven Degelmann aus der ersten Mannschaft waren sie dem BV 09 Hamm mit 7:0 und dem HSC gar mit 12:2 überlegen. Die Westtünner, die für die Hammer SpVg einspringen, die keine Alte-Herren-Mannschaft stellen können, hatten vorher schon mit 1:9 gegen Bockum-Hövel verloren. In der ersten Partie des Tages trennten sich die SG und Uentrop mit 4:4. Hinter Bockum-Hövel auf Rang drei liegt der BVH, der sich 4:1 gegen Uentrop durchsetzte.

Vom dritten und vierten Tag liegen aufgrund technischer Probleme keine Zusammenfassungen mehr vor.Hier die Berichteerstattung im Westfälischen Anzeiger:
Tag 3: http://www.wa.de/sport/hamm/hamm-feiert-gruppensieg-rhynern-5993291.html
Tag 4: http://www.wa.de/sport/hamm/gruppensieger-wiescherhoefen-5996452.html
Ausführliche Spielberichte der Alten Herren (an allen Tagen) auf www.anton-rehbein.sve-heessen.de

Tag 5, Senioren: La Decima für die HSV

Die Hammer SpVg hat bei der 38. Auflage des Anton-Rehbein-Gedächtnis-Turniers des SVE Heessen den zehnten Sieg gefeiert. Besonders am Finaltag führte kein Weg am Oberligisten aus dem Hammer Osten vorbei. Das Finale war eine klare Angelegenheit. Nach 2x 15 Minuten gewann die HSV gegen den TuS Wiescherhöfen mit 10:3 (3:0). Der Bezirksligist hielt dagegen so lange die Kräfte reichten, doch im Gegensatz zum Vorrundenspiel, als der TuS noch mit 4:2 die Oberhand behalten hatte, waren die Hammer diesmal das bessere Team. Ihnen spielte das frühe Tor von Yasin Tirgil (1.) natürlich in die Karten. Bis zur Pause erhöhten Aziz Kucavica (5.) und Danny Radke (12.) auf 3:0. Als Tirgil nach dem 3:1 von Greitemeier (19.) den alten Abstand sofort wieder herstellte (20.) war die Gegenwehr der Wiescherhöfener gebrochen. Die HSV schoss einen sogar einen zweistelligen Sieg heraus.

argt 2015 spieltag 5 052
Das unterhaltsame Oberliga-Duell gegen Rhynern entschied die HSV mit 7:4 für sich.

Platz drei ging in diesem Jahr an den TSC Hamm, der sich im Neunmeterschießen mit 7:6 gegen Westfalia Rhynern durchsetzte. Der Oberligist, der in einem sehenswerten Spiel im Halbfinale gegen den Ligarivalen azs dem Hammer Osten mit 4:7 das Nachsehen hatte, brachte dabei eine 2:0-Führung nicht nach Hause. Nach 20 Minuten hatte es 4:4 gestanden. Auch das Neunmeterschießen ging in die Verlängerung. Im zweiten Halbfinale hatte Wiescherhöfen mit 4:2 gegen den TSC gewonnen. 

Tag 5, Alte Herren: Wiescherhöfen krönt überlegenes Turnier

Bei den Alten Herren setzte der TuS Wiescherhöfen seinen Siegeszug aus der Vorrunde fort. Lediglich Westfalia Rhynern leistete im Halbfinale ersthafte Gegenwehr, musste sich aber 3:2 geschlagen geben. Der TuS verteidigte die knappe Führung in den letzten sieben Minuten. Im Finale kam der TSC Hamm mit 3:10 (0:5) unter die Räder, während der TuS erfolgreich Revanche für die Niederlage im Endspiel 2014 nahm. Die Rote Karte gegen Mehmet Yildiz nach nur 22 Sekunden wegen einer Grätsche zur Torverhinderung nutzte Andre Budde gleich zur Führung. Während der TuS in der ersten Hälfte fast jede Chance nutzte, hatte der TSC ein wenig Pech im Abschluss. Als sich die Türken am Ende aufgaben, war das Privatduell von Budde und Erdal Akyüz um die Torjägerkanone spannender als das Spiel. Beide waren mit zehn Treffern in die Partie gegangen. Budde traf auch zum 4:0 in der sechsten Minute. Akyüz verkürzte in der 14. (6:1), doch per Neunmeter zum 9:2 sicherte sich Budde die Krone mit 13 Toren.

argt 2015 spieltag 5 067
Wiescherhöfen hatte im Finale leichtes Spiel mit dem TSC Hamm.

Auch das Spiel um Platz drei war einseitig. 8:1 (3:0) setzte sich Rhynern gegen die SG Bockum-Hövel durch. Die Bockum-Höveler hatte ihre Kräfte im Halbfinale gegen den TSC verausgabt, als sie ein 0:2 aufholten – ebenso wie ein 3:5. Beim Stand von 5:5 ging das Spiel ins Neunmeterschießen. Von den sechs Schützen verwandelte nur Erol Akyüz für den TSC, alle anderen gingen leer aus.


 Alle Ergebnisse, Bildergalerien und ausführliche Spielberichte der Alten Herren auf www.anton-rehbein.sve-heessen.de unter Nützliches/Anton Rehbein/38. Turnier