Wir suchen Dich

Werde Trainer beim SVE Heessen

Du teilst die Leidenschaft zum Fußball, bist verlässlich und hast Spaß am Training? Dann bewirbt Dich jetzt als Trainer für unsere Jugendmannschaften.

Remis in letzter Sekunde

Kevin Hillebrand hat der SVE-Zweiten in letzter Sekunde das Unentschieden im Spitzenspiel gerettet. Die Heessener Frauen enttäuschten in Heeren.

 

Die SVE-Zweite hat sich in allerletzter Sekunde bei Maroc Hamm einen Punkt gesichert. Matthias Chrismann brachte die Gäste unmittelbar vor der Pause mit einem Foulelfmeter in Führung gegangen. Allerdings verpassten die Heessener – wie so oft in der Saison – nachzulegen. Zahlreiche Chancen blieben ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel drehte der Gastgeber das Spiel sogar (58., 69.). Aber die Führung währte nicht lange. Kevin Hillebrand, der wie Tim Köhler, Nico Lischka und Torhüter Dustin Gutsche mithalfen, setzte einen Freistoß postwendend unhaltbar ins lange Eck (70.). Der Ausgleich gab den Roten aber nicht die nötige Sicherheit. In einer hektischen Schlussphase musste die SVE-Zweite sogar einen erneuten Rückstand zum 2:3 hinnehmen (81.). In der Nachspielzeit war es dann wieder Kevin Hillebrand der den wichtigen Punkt noch sicherte.

Kevin Hillebrand Medium
Kevin Hillebrand traf in der Nachspielzeit zum Ausgleich.

Auch gegen einen Gegner aus dem Tabellenkeller gingen die SVE-Frauen im letzten Spiel des Jahres 2017 als Verlierer vom Platz. Bei der Reserve des BSV Heeren spielten die Heessener offensiv ausgerichtet, blieben jedoch leider hinter ihren Möglichkeiten. Stattdessen passten sich die Gäste uns der zerfahrenen Spielweise des Gegners, der zuvor erst einmal gewonnen hatte, an und kassierten nach einer halben Stunde den ersten Gegentreffer. Der SVE ging motiviert und voller Hoffnung in die zweite Halbzeit, doch dies sollte nicht lange anhalten: Heeren erhöhte in der 51. und 55. Minute auf 3:0. Die Heessenerinnen hatten Personalnot, waren teilweise nur zu zehnt auf dem Platz und die Torhüterin war verletzt. Janice Schütterow verkürzte in der 59. Minute noch einmal, kurz darauf traf Heeren zum 4:1-Endstand (65.). Die SVE-Frauen verabschieden sich damit auch in die Winterpause, in der einige Hallenturniere auf dem Programm stehen. Die Saison geht aufgrund der großen Liga bereits Anfang Februar weiter.